Hier schreibe ich über meine Arbeit und Themen, die mich bewegen, wie den „Weg mit Herz“.

Meine neue Trommel

Auf wirklich ungewöhnlichen Wegen ist diese wunderschöne Trommel zu mir gekommen.

Sie gehört mir nicht, aber spielen darf ich sie!

Foto: Diese wunderschöne Trommel ist auf verschlungennen Pfaden zu mir gekommen. Sie gehört mir nicht, aber spielen darf ich sie!

Liebesbrief 1

An die Homöopathie

Liebe Homöopathie,

jetzt begleitest Du mich schon so lange, da wird es mal Zeit Dir zu schreiben.

Vor allem möchte ich Dir danken. Danke für die wunderbare Arbeit, die du leistest. Das ist wirklich eine ganz enorme Leistung. Du bist oft so stark verdünnt, verrieben und verschüttelt und hast trotzdem diese Wahnsinns-Kraft. Toll.

Bereits als Kind hat mich meine Mutter mit meinem Heuschnupfen zu einem anthroposophischen Arzt geschickt, der mir diese kleinen weisen Kügelchen verpasst hat. Wirklich in mein Bewusstsein getreten bist du dann als ich in Berlin an der Samuel Hahnemann Schule meine Heilpraktiker Ausbildung begonnen habe. Da gibt es diesen ollen, etwas verrückten Andreas Krüger, ein Meister seines Faches, der mir Deine Grundregeln beigebracht hat. „Similia similibus curentur“, Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt. Da musste ich dann auch schnell im Selbstversuch ran und habe mich bei Andreas in Behandlung begeben. Das war wie eine Initiation, Du kannst nämlich nicht nur körperliche Leiden heilen, sondern auch seelische. Wer kann dass schon von sich behaupten? Ich meine wirklich HEILEN, nicht einfach nur Symptome wegmachen.

Mittlerweile bin ich seit 13 Jahren Heilpraktiker und Du bist mir darin eine treue Begleiterin. Egal ob Babys, Kinder oder Erwachsene Du heilst sie alle. Voraussetzung ist natürlich ich finde das richtige Mittel. Das ist nicht immer ganz einfach, da erlebe ich auch immer wider Rückschläge. Du kannst natürlich nichts dafür, wenn Dein Homöopath mal etwas blind daher kommt.

Die Zweifler kommen immer wieder mit dem Spruch: „Da muss man aber dran glauben, an die Homöopathie, damit die funktioniert.“

Lange wusste ich nicht genau was darauf antworten, mittlerweile sage ich folgendes:

„Ich glaube schon lange nicht mehr an die Homöopathie, brauche ich auch gar nicht, denn ich WEISS das sie funktioniert. Und wer weiss,  braucht nicht mehr zu glauben…

Meine schöne, zärtliche und wunderbare Homöopathie ich danke dir.

Dein treuer Freund Stefan

Weg mit Herz

Eins der ganz besonderen Zitate von Carlos Castaneda und irgendwie ein „Herzstück“ meines „Weg mit Herz-Schamanismus“

 

Weg mit Herz Schamanismus

Neben den klassischen Heilmethoden, Homöopathie und Körperarbeit, halten die schamanischen Heilformate immer mehr Einzug in meinen Praxisalltag.

Da sich viele eher wenig darunter Vorstellen können ist es mir ein Anliegen Euch diese hier etwas näher zu bringen.

Weg mit Herz * Schamanismus

Schamanische Heilformate

Die schamanischen Heilformate sind so ganz anders, als das was wir heute so gewohnt sind.
Dabei sind es die ältesten Heilformate die es gibt und erstaunlicher Weise finden wir sie in leicht veränderter Form auch in verschiedenen anderen Formaten wieder, z.B die Timeline in der systemischen Therapie. Wer hätte gedacht, dass es sich hierbei um ein uraltes Format aus der schamanischen Arbeit handelt?

An der SHS in Berlin zur „EngelWolfSchamanismus“ Ausbildung.

 

Wie funktionieren und wirken diese Formate?

Erst mal muss erwähnt werden, dass vieles davon mit unserem analytischen Verstand nur schwer zu begreifen ist. Dies liegt daran, dass der Schamanismus auf einer intuitiven, energetischen Ebene arbeitet, eben außerhalb der Normen unseres Verstandes. Da geht es hauptsächlich um Energie. Vorausgesetzt werden muss die Vorstellung, dass alles Energie ist und diese Energie je nach Zustand mehr oder weniger verdichtet ist. Bezogen auf unser menschliches System bedeutet das, das unsere Lebensenergie im Krankheitsfall meist an einer Stelle blockiert ist oder fehlt. Wenn sich körperliche Symptome manifestieren ist vorher immer ein Ungleichgewicht im Energiehaushalt vorhanden. Wird dieser nicht rechtzeitig erkannt und ausgeglichen manifestiert sich dieses Ungleichgewicht irgendwann im Körper oder äußert sich in einem Unwohl sein. Wir fühlen uns dann einfach unausgeglichen. Und genau das ist es ja auch ein „Nicht-ausgeglichen-Sein“ unserer Lebensenergie.

Gerade heutzutage erleben wir es oft, dass der Arzt körperliche Symptome auf keine Ursache zurückführen kann. Die sogenannte Psychosomatik. Da hören wir dann, dass körperlich eigentlich alles in Ordnung ist, es muss dann wohl eine psychische Ursache geben. Gerade hier leisten die schamanischen Heilformate Erstaunliches. Mit Hilfe dieser Formate ist es möglich das energetische Ungleichgewicht aufzuspüren und wieder auszugleichen. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass der Patient danach, gerne mit Unterstützung, dafür selber die Verantwortung trägt, dass das energetische Ungleichgewicht nicht wieder kommt. Wir sind ja heute kaum noch Mensch, eher Konsument, aber Heilung kann man eben nicht konsumieren. Dafür ist einfach jeder selber verantwortlich. Ich weiß aus eigner Erfahrung, dass das nicht ganz leicht zu schlucken ist. Aber in jedem Heilungsprozess liegt immer auch eine Chance für Wachstum und Entwicklung. Ganz so, wie wir es von den Kinderkrankheiten kennen. Wenn ein Kind diese durchgemacht hat, geht damit ein großer Entwicklungsschritt einher.

Wir leben heute in einer Gesellschaft, die viel von uns erwartet. Wir sollen immer gut funktionieren und leistungsfähig sein. Das führt bei vielen zu einer Überforderung, die leider oft erst zu spät erkannt wird. Dann fühlen wir uns ausgebrannt und leer. Stichwort „burn out“. Auch hier habe ich mit meinen schamanischen Formaten sehr gut Erfahrung gemacht. Zum einen helfen sie beim Auftanken, decken gleichzeitig auch die Ursachen für den leeren Akku auf und unterstützen den Patienten darin in Zukunft besser auf sich zu achten. Das nenne ich dann wirklich ganzheitliches Arbeiten.

Schamanische Heilformate kann man nicht beschreiben, die muss man erleben.
Auch wenn es viele überlieferte Formate gibt, gibt jeder Schamane seinen Formaten eine persönliche Note. Denn Schamanismus ist etwas sehr persönliches. Da bin ich als Ausführender ganz eingelassen. Mal arbeite ich ganz still, mal wird gerasselt, getrommelt und gesungen. Je nachdem was Du, als Patient gerade brauchst.

Wichtig ist noch, dass in meiner Praxis nichts passiert, was der Patient nicht will oder braucht. Der Patient entscheidet. Hier wird demokratisch und selbstverantwortlich gearbeitet.

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit

Die Energie folgt der Aufmerksamkeit

Dieser Satz geht mir heute schon den ganzen Tag nicht aus dem Kopf. Das erste Mal habe ich ihn bewusst vor ein Paar Monaten von meiner guten Freundin und Feng Shui Beraterin Maike gehört. Seit dem beschäftigt mich dieser Satz immer wieder.

Da ich mich eh viel mit Energie befasse, scheint mir, liegt in diesem Satz eine tiefe Wahrheit. So etwas wie ein Naturgesetz. Mich beschäftigen folgende Fragen:

  • Wo ist meine Aufmerksamkeit/Energie?
  • Bin ich mit meiner ganzen Energie/Aufmerksamkeit bei mir?
  • Wo zerstreue ich mich und meine Energie/Aufmerksamkeit und was macht das mit mir? Wie geht es mir dann und damit?

Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht meine Energie zu sammeln und zu vermehren anstatt mich zu verausgaben und Energie zu verlieren. Da kommt mir der Satz „Die Energie folgt der Aufmerksamkeit“ also gerade recht. Da kann ich was mit anfangen.

Was mich interessieren würde ist wie das bei Euch ist? Was macht der Satz mit DIR? Toll wäre eine schöne Diskussion darüber.

Bist Du bereit dem Aufmerksamkeit/Energie zu widmen?
Energie folgt der Aufmerksamkeit.